Beim Barbier von…Lissabon

Heute regnete es teils heftig. Und trotzdem wurde es ein schöner Tag. 

Die besonderen Momente waren zum Einen der Geschmack der Sardinenpaste, die es als Vorspeise im Lokal mit den angeblich besten Sardinen der Stadt gab – eine plötzliche Erinnerung an meine frühe Kindheit bei meinen Großeltern väterlicherseits, bei denen es Freitag Abends immer Fischkonserven gab – und wie gerne erinnere ich mich daran!

Manch Leser dieses Blogs mag sich auch erinnern nach wem mein Motorrad benannt ist – nun weiß ich auch warum.

Der andere besondere Moment war das was ich ja angekündigt hatte, der Besuch beim Barbier. Es war ein durchaus spannendes Erlebnis, bei vollem Bewußtsein so ganz den handwerklichen Künsten eines mit dem Messer hantierenden Fremden ausgeliefert zu sein und ein bisschen Show war auch geboten – auch für meine Familie, die zugesehen hat. Besonders mein Sohn war begeistert davon, dass Papa mal keine Mono-Braue mehr über den Augen hat 😉

 

Und der dritte besondere Moment war das Abendessen in der Casa do Alentejo, einem Stadtpalast im maurischen Stil mit gekachelten Speisesälen. Es gab schon ein, zwei Fotos davon zu sehen, als wir am ersten Tag durchgestreift waren.

Hier noch ein paar von den Speisesälen.

 

 

3 Kommentare zu „Beim Barbier von…Lissabon

  1. Hi, leider fehlt die Frontansicht nach der Rasur vom Profi 🙂 wahrscheinlich siehst du bis du wieder nach Hause kommst eh genauso wie vorher aus 🙂 genieße noch den Abend und wir sind in Gedanken oft bei dir. Ich jedenfalls. Trink noch einen guten Wein und chilligen Abend noch. LG Tina

  2. Ich dachte der schon der Typ mit der Glatze auf dem ersten Foto bist du. Der Schock hat beim zweiten Bild nachgelassen 🙂 Sieht alles sehr cool aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.