32 Stunden in Dubai (7.9.)

Von Ost nach West zu fliegen hat ja auch den tollen Nebeneffekt, sich den Tag schön verlängern zu können. Wir landeten nach 10h 45 Flugzeit kurz nach 6 Uhr in Dubai und der ganze Tag lag noch vor uns. War es in fast allen Orten in Japan in denen wir waren schwül-heiß – nur Koyasan in den Bergen war eine Ausnahme – so erlebten wir hier eine nochmals deutliche Steigerung der Hitze, da half es auch nicht, dass es eine trockene Hitze war.

Schon im Anflug war Dubai schön zu sehen, sowohl die Gegend um den Burj Khalifa als auch die künstlich angelegten Inseln, genannt „die Welt“.

In unserem Hotel am Dubai Creek um 8 Uhr angekommen, hüpften wir sogleich ins Pool auf dem Dach des Hauses und wollten dort eigentlich gar nicht mehr weg.

Doch natürlich sahen wir uns den Creek an, eine Art Nebenarm des Meeres durch Dubai hindurch.

Von Japan aus, hatten wir schon Tickets für einen Besuch des höchsten Gebäudes der Welt – das Burj Khalifa – vorbestellt. Auch Dubai dehnt sich als Stadt mächtig aus, so dass wir eine ganze Weile mit der Metro dorthin unterwegs waren plus anschließendem Fußweg zur und durch die unfassbar große Dubai Mall, um endlich am Ticketschalter des Burj Khalifa anzukommen.

 

Das Gebäude ist sehr beeindruckend und auch faszinierend in die Umgebung eingepasst. Von oben herunter schauend fällt der Dunst bzw. vmtl. der Sandschleier der in der Luft hängt noch deutlich stärker auf. 

Das menschliche Auge ist phänomenal in seinen Fähigkeiten z.B. wie es durch diesen Schleier hindurch sehen kann, was eine gute Kamera ohne spezielle Filter nicht ansatzweise abbilden kann.

Wieder unten, fällt einem auf, dass das Ganze eher ein kaum getarnter Vergnügungspark ist – der Riesenturm ist eingebettet in diese Mall mit luxuriösen, superteuren oder wahlweise teuren Marken und Lokalen und eine Wasserwelt mit arabischer Brücke und einer Fontäne, die wohl auch irgendeinen Superlativ erfüllt.

 

Waren tagsüber vor allem Touristen zu sehen, füllte es sich abends mit vielen arabischen gewandeten Menschen.

Auch der Anblick dieses Stadt-Zentrums von unserem Hoteldach bei Nacht gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.