Hiroshima, Tag 2 – oder kommen wir mit dem Shinkansen nach Tokyo? (4.9.)

Wie vorhergesagt, hat der Taifun uns in Hiroshima verschont, es war bedeckt und regnete leicht, also perfektes Wetter für das Friedensmuseum.

Auch wenn das Hauptgebäude noch immer in Rekonstruktion war – es war schon 1955 eröffnet worden – war das Museum voller Informationen über die Entwicklung der Atombombe, die Selektion der geeigneten Abwurfziele, die Zerstörungen und – wenn man das überhaupt so nennen darf – als Höhepunkt persönliche Gegenstände von Überlebenden von damals. Es hat mich sehr mitgenommen.

Danach liefen wir noch durch den Friedenspark.

 

 

Eine der Besonderheiten sind die Kraniche aus Papier, die auf eine bewegende Geschichte eines zunächst überlebenden Mädchens zurückgeht.

Nebenbei geisterte mir immer wieder der Taifun und seine Folgen durch den Kopf. Denn auch wenn wir verschont bleiben, wir müssen ja mit dem Shinkansen noch durch das Kerngebiet des schwersten Sturms seit 25 Jahren. Und am heutigen Tag war der Zugverkehr in Zentral-Japan komplett stillgelegt. Es bleibt also spannend, ob wir am morgigen Mittwoch überhaupt nach Tokyo kommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.